VORTRÄGE

Herz & Psyche

 

Besonders Herzoperationen, Herzinfarkte werden von vielen
Patienten als ein sehr bedrohliches Ereignis erlebt.
Das Herz hat aufgrund seiner zentralen Funktion im Körper und seiner
emotionalen Bedeutung eine besondere Stellung unter den Organen.
Häufig zwingen Herzoperationen oder Erkrankungen den Betroffenen
zur gedanklichen Auseinandersetzung mit dem Leben und Sterben.

Wie kann eine psychotherapeutische Betreuung in der
neuen Situation helfen.

 

Regelmäßig halte ich diesen Vortrag im Rahmen der
Kardiologischen Reha bei der beweMED GmbH.

 

www.bewemed.de
 

 

SEMINARE + KURSE

 

Infoveranstaltung 

PEP – mehr als eine Klopftechnik bei Angststörung

Prozess- und Embodimentfokussierte Psychologie (PEP) ist eine Zusatztechnik
die von dem Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Dr. Michael Bohne,
entwickelt worden ist.  
Sie arbeitet mit bewährten Therapieansätze und führt in Verbindung mit der
Körperstimulation durch Klopfen/Berühren von Akupunkturpunkten zum
„Verstören“ negativer Emotionen, zur psychischen Umkehrung von belastenden
Glaubenssätzen, zum Auflösen energetischer Blockaden. 
Durch Selbstakzeptanz- und Verzeihübungen wird eine verbesserte Beziehung
zu sich selbst erreicht, das Selbstwertgefühl gesteigert.   

Mittwoch, den 15. Februar 2017 um 20.00 Uhr    
Voranmeldung erforderlich       

KONTAKT
Ulrike Stockhaus
Telefon 0171 6334075
stockhaus@kt-zentrum.de

KT-Zentrum für Kreativität und Therapie
Schillingstraße 36, Innenhof
44139 Dortmund / Kreuzviertel

 

...............................................................................................................

Folgende Angebot sind bei mir zu buchen.
Kontaktiern Sie mich um Weiteres zu besprechen.

 

 

 

Selbstwerttraining mit PEP
5-8 TeilnehmerInnen

 

PEP – das bedeutet „Prozessorientierte embodiment-fokussierte Psychologie“
nach Dr. Michael Bohne. Durch taktile und neuronale Stimulationen
sowie differenzierte Selbstakzeptanzstrategien lösen sich belastende dysfunktionale Emotionen und einschränkende Verhaltensmuster
in überraschend kurzer Zeit.

1.  Aufdecken und lösen kognitiver Lösungsblockaden

    – Selbstvorwürfe – Fremdvorwürfe – Erwartungen an 

    Andere – Schrumpfen – Dysfunktionale Loyalitäten ...

2. Körperorientierte Selbstakzeptanzübung bezüglich 

    Ihrer Selbstwerträuber

3. Entwicklung von selbstwertstärkenden Affimationen

Ihr Selbstakzeptanz und Selbstwert wird dreifach gestärkt.

 

 

Kunsttherapeutische Kurse
3-5 TeilnehmerInnen

 

Mein Körperbild 
Kreative Umsetzung der eigenen Körperwahrnehmung
 

Mein Lebensweg 

„Was war – was ist – was wünsche ich mir“ fühlen und gestalten 

 

Jetzt bin ich an der Reihe 

Die Suche nach dem was fehlt – in Gesprächen und Kreativität